LEKTION 4

LEKTION 4

Stunde 25

-b. 1

Das Fr-hst-ck, das Mittagessen, die Gem-sesuppe, der Gem-sesalat, die Bratkartoffeln, der Bratfisch, das Abendbrot, das Abendessen, das Käsebrot, der Nachtisch, das Wurstbrot, die Nudelsuppe.

-b. 7

Hallo Max,

Wie geht’s? F-r mich war es sehr interessant – ber die Essgewohnheiten deiner Familie zu erfahren. Meine Familie hat auch einige Gewohnheiten.

Zum Beispiel zum Fr-hst-ck isst mein Vater nur Gem-sesuppen. Er sagt, dass sie sehr gesund sind. Und meine Mutter mag gekochte Eier und Toaste mit Konfit-re essen. Was mich anbetrifft, esse ich gewöhnlich Käse – oder Wurstbrote und trinke eine Tasse Kakao. Am Mittag essen wir Tomatensuppe oder Borschtsch und manchmal Bratfisch oder Bratkartoffeln mit Pilzen oder Fleisch. Und am Abend essen wir oft Obstsalat oder Schokoladenkuchen und trinken Saft oder Milch. Und f-r die Feste kocht meine Mutter sehr viele schmackhafte Gerichte. Sie kocht sehr gern und ich helfe ihr sehr oft.

So sind unsere Essgewohnheiten. Ich hoffe, dass es interessant f-r dich ist. Schreibe mir bald.

Liebe Gr-ße

Dein Taras.

Stunde 26

-b. 1

Zwei Pfund Fleisch, drei Flaschen Mineralwasser, eine Dose Konserven, 350 Gramm Schinken, eine Zwei-Liter-Packung Saft, zwei Glas Konfit-re, vier Kilo Mandarinen, eine T-te Reis, ein halber Liter Öl, ein F-nf-Kilo-Beutel Möhren.

-b. 6

F-r einen griechischen Salat braucht man: ein halber Liter Olivenöl, eine Zitrone, zwei Knoblauchzehen, f-nf Tomaten, drei Gurken, zwei Paprikas, 200 Gramm Feta-Käse und eine Dose Oliven.

Stunde 27

-b. 3

1) Koteletts, Fisch, Fleisch, Pilzen, Spiegelei, Kartoffeln

2) Borschtsch, Suppe, Salat, Soße

3) Borschtsch, Suppe, Fleisch, Nudeln, Gem-se, Kartoffeln

4) Kuschen, Gebäck, Fisch, Flesch, Kartoffeln

5) Gem-se, Obst, Fleisch, Fisch, Brot

-b. 4

1) F-r einen Borschtsch braucht man Kartoffeln, Zwiebeln, Möhren, Kohl, Tomaten, rote R-be und Tomatenpaste. Zuerst schält und wäscht man das Gem-se. Dann schneidet man alles mit dem Messer in St-cke. Das geschnittene Gem-se kocht man im Kochtopf. Dann gibt man in den Borschtsch ein paar Löffel Tomatenpaste und Salz und Pfeffer und r-hrt ihn mit dem Löffel um.

2) F-r einen Gurkensalat braucht man Gurken, Kohl und Öl. Zuerst wäscht man das Gem-se. Dann schneidet man alles mit dem Messer in St-cke. Das geschnittene Gem-se legt man im tiefen Teller, gibt in den Salat Öl und Salz und r-hrt alles mit dem Löffel um.

3) F-r einen Obstsalat braucht man Bananen, Äpfel, Erdbeere und Sahne. Zuerst schält und wäscht man das Obst. Dann schneidet man alles mit dem Messer in St-cke. Das geschnittene Obst legt man im tiefen Teller, gibt in den Salat Sahne und r-hrt alles mit dem Löffel um.

4) F-r einen Kuchen braucht man Mehl, Eier, Zucker, Butter. Zuerst vermischt man Eier, Butter und Zucker und mixt alles mit dem Mixer. Dann gibt man Mehl und r-hrt alles gut aus. Danach gießt man alles auf dem Kuchenblech, gibt eine Fruchtf-llung und bäckt im Backofen.

-b. 6

F-r einen Borschtsch braucht man Kartoffeln, Zwiebeln, Möhren, Kohl, Tomaten, rote R-be und Tomatenpaste. Zuerst schält und wäscht man das Gem-se. Dann schneidet man alles mit dem Messer in St-cke. Das geschnittene Gem-se kocht man im Kochtopf. Dann gibt man in den Borschtsch ein paar Löffel Tomatenpaste und Salz und Pfeffer und r-hrt ihn mit dem Löffel um.

Stunde 28

-b. 3

1) der K-hlschrank (Bild 5)

2) auf einem Herd (Bild 1)

3) Mit Hilfe einer Mikrowelle (Bild 6)

4) Mit Hilfe einer Kaffeemaschine (Bild 3)

5) die Saftpresse (Bild 7)

6) der Fleischwolf (Bild 2)

7) durch den Fleischwolf

8) Mit Hilfe einer K-chenmaschine (Bild 8)

9) Mit Hilfe eines Mixer (Bild 4)

-b. 4

1) man frisch gepressten Saft trinken will

2) man Lebensmittel verschiedenartig bearbeiten will

3) man etwas braten oder kochen will

4) man einen leckeren Kaffee zubereiten will

5) man Buletten, Frikadellen oder eine Speise aus Hackfleisch machen will

6) man die Lebensmittel frisch bewahren will

7) man Speisen sehr schnell auf wärmen

8) man etwas zu einer Masse mischen will

Stunde 29

-b. 6

Ich esse gern fast alle ukrainischen Gerichte. Ich esse Borschtsch, Deruny, Warenyky mit Kartoffeln und Kirchen und Erdbeere sehr gern. Borschtsch esse ich lieber als die Suppe mit Klößchen und Warenyky mit Erdbeere esse ich lieber als Holubzi. Am liebsten esse ich den Braten im Topf und den Obstkuchen. Das sind meine Lieblingsgerichte.

Stunde 30

-b. 2

A)

1) C

2) G

3) E

4) А

5) D

6) B

7) F

8) H

B)

1) F-r Holubzi dreht man das Fleisch durch den Fleischwolf.

2) Die Kartoffelpuffer brät man auf einer Pfanne.

3) Es ist sehr bequem, die Speisen mit Hilfe einer Mikrowelle aufzuwärmen.

4) Die Suppe musst man gut mit einem Löffel umr-hren.

-b. 5

Hallo Tina,

Danke schön f-r dein Rezept. Dieses Gericht war ganz neu f-r mich, aber ich habe es schon gekocht und geschmeckt. Es ist wirklich gut! Und mein Lieblingsgericht ist nicht ukrainisch. Das sind Eier im Brot. Nat-rlich schicke ich dir ein Rezept.

Zutaten:

-2 Eier;

-Weißbrot;

– Öl;

Brot in St-cke schneiden und in diesen St-cken kleine Öffnungen machen. Brot auf der Pfanne in Öl braun braten und dann in die Öffnungen Eier geben. Eier mit Brot braten bis sie fertig sind.

Dieses Gericht ist einfach und ich mag es zum Fr-hst-ck essen. Ich warte auf deine neuen Briefe. Bis bald.

Liebe Gr-ße

Deine Tania

Stunde 31

-b. 1

Der Teelöffel

Die Zuckerdose

Die Tischdecke

Die Teekanne

Der Salztreuer

Der Brotteller

-b. 2

Die Zuckerdose – 5

Die Serviette – 11

Die Untertasse – 3

Der Löffel – 8

Die Tischdecke – 1

Das Glas – 13

Das Messer – 9

Der Teller – 2

Der Teelöffel – 10

Der Salztreuer – 6

Der Brotteller – 12

Die Teekanne – 14

Die Tasse – 4

Die Gabel – 7

-b. 5

Vorige Woche hatte ich eine Geburtsparty zu Hause.

Meine Mutter hat viele Gerichte gekocht. Das waren Koteletts, gebratener Fisch, Braten im Topf, verschiede Salate, große Torte und Kuchen mit Marmelade. Ich half meiner Mutter zu kochen und dann musste ich den Tisch decken.

Zuerst bedeckte ich den Tisch mit einer Tischdecke. Es musste 8 Gäste kommen, deshalb legte ich auch acht Servietten hinzu. Dann stellte ich 8 Teller auf den Tisch. Rechts von jedem Teller legte ich ein Messer und stellte ein Glas f-r Saft. Links legte ich eine Gabel. In der Mitte stand ein Salztreuer.

Zum Nachtisch stellte ich auch 8 Untertassen und auf sie stellte ich die Tassen f-r Tee. Im der Mitte des Tisches stellte ich ein Teller mit Bonbons.

Nachdem Nachtisch spielten wir viel. Mein Geburtstag war wunderschön!

Stunde 32

-b. 2

Das gehört nicht zum guten Ton

Mit Fingern essen, beim Essen sprechen, die Hände auf den Tisch legen, mit vollem Mund essen, der Mund mit der Hand abwischen, die Hände mit der Tischdecke abwischen, mit dem Essen spielen, die Speise vom Teller einer anderen Person nehmen, am Tisch laut lachen, den Hund unter dem Tisch f-ttern

Das gehört zum guten Ton

Mit Messer und Gabel essen, den Oberkörper aufrecht h>

-b. 4

Der Vater des Jungen heißt Philipp. – falsch

Philipp ist ein braver Junge. – falsch

Philipp hat dem Vater nicht zugehört. – richtig

Philipp hat auf dem Stuhl geschaukelt. – richtig

Die Mutter ist vom Stuhl gefallen. – falsch

Der Junge hat der Mutter geholfen und den Tisch gedeckt. – falsch

Alle Speisen sind auf den Fußboden gefallen. – richtig

Die Familienmitglieder sind hungrig geblieben. – richtig.


LEKTION 4 - ГДЗ з німецької